iStreams

 

 

 

 

 

Aufgrund des wachsenden Angebots an preiswerten Kameras entstehen täglich unglaubliche Mengen an Videodaten von Personen, Fahrzeugen oder Drohnen, die für die Medien-Produktion von großem Wert wären. Heute sind die gespeicherten Streams noch kaum nutzbar, da sie nicht mit Metadaten annotiert sind, so dass keine Suche darin möglich ist.

Angesichts dieses Problems wird im Forschungsvorhaben iStreams ein Verfahren entwickelt werden, mit dem Videostreams durch neue Metadaten angereichert werden, so dass eine Suche nach Ort oder Ereignis möglich wird. Metadaten können z.B. aus im Videomaterial enthaltenen Geo-Tags und Zeitstempeln abgeleitet werden, aus Texten, die aus Tonspuren extrahiert werden oder aus Bilderkennungsverfahren. Zusätzlich kann in externen Quellen nach zusätzlichen relevanten Informationen gesucht werden.